Der Konvent

Die Gemeinschaft der Elisabethinen in Graz zählt gegenwärtig 13 Schwestern.

Nachdem die Grazer Elisabethinen eine "Institut päpstlichen Rechts" sind, ist die Vorsteherin des Konvents auch gleichzeitig die Generaloberin  der Gemeinschaft.

Seit 24.11.2013 ist Mutter Bonaventura Holzmann die Generaloberin der Elisabethinen Graz. Ihre Stellvertreterin wird als Generalvikarin bezeichnet. Dieses Amt bekleidet Mutter Vikarin Dominika Gangl. Gemeinsam mit drei weiteren "Generalrätinnen " bilden sie die Leitung der klösterlichen Gemeinschaft. Alle Ämter werden durch die Schwestern des Konvents demokratisch auf sechs Jahre gewählt.

Generaloberin Mutter Bonaventura Holzmann Mutter Vikarin Dominika Gangl
Sr. Bonaventura hat 1986 die ewige Profess abgelegt. Sie stammt aus dem weststeirischen Preding. Seit 2003 ist Sr. Bonaventura als Geschäftsführerin in der Krankenhaus der Elisabethinen GmbH tätig. Sr. Dominika war von 2001 - 2013 Generaloberin und wurde 2013 zur Stellvertreterin der Generaloberin gewählt.
Sr. Dominika kommt aus Straden (Oststeiermark). Die ewige Profess hat sie im Jahr 1965 abgelegt. Vor ihrer Wahl zur Generaloberin war sie als Diplomkrankenschwester Stationsleiterin auf der Station 1B.

Zur Ordensleitung gehören noch als Generalrätinnen :

Sr. Consolata Maderbacher Sr. Laurentia Niggas Sr. Maria Goretti Prenner
Sr. Consolata hatte von 2001 - 2013 das Amt der Generalvikarin inne, nachdem sie zuvor 30 Jahre lang Generaloberin war. Sie stammt aus Köppelreith bei Pöllau (Oststeiermark). Im Jahr 1959 hat sie die ewige Profess abgelegt. Sie ist ausgebildete OP-Schwester. 1971 wurde sie zum ersten Mal von der Schwesterngemeinschaft zu deren Vorsteherin gewählt, danach wurde sie vier Mal wiedergewählt. Sr. Laurentia kommt aus St. Stefan ob Stainz und trat 1988 in den Orden ein. Sie wurde 2013 als Generalrätin wiedergewählt, sie hat diese Funktion schon seit 2007 inne.
Sr. Laurentia arbeitet in der Krankenhausseelsorge.
Auch Sr. Maria Goretti wurde wiedergewählt.
Sie stammt aus Rohrbach an der Lafnitz. Sie hat die Profess 1975 abgelegt und war lange Zeit als Stationsleiterin auf der HNO-Station tätig. Jetzt ist sie in der Patientenaufnahme tätig.

 

Die weiteren Schwestern des Konvents

Sr. Pia Taucher
(Profess 1938)
Sr. Veronika Silgener
(Profess 1959)
Sr. Franziska Schinzel
(Profess 1985)
Sr. Margaretha Silgener
(Profess 1951)
Sr. Theresia Krobath
(Profess 1959)
Sr. Clara Berger
(Profess 1997)
Sr. Bernadette Kohler
(Profess 1956)
Sr. Cäcilia Weinberger
(Profess 1961)
 

Die Gemeinschaft der Elisabethinen besteht aus einzigartigen Persönlichkeiten. Jede Schwester bringt sich mit ihren Fähigkeiten in das Gemeinschaftsleben ein.


Zurück