Die Elisabethinen Graz betreuen Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung an ihrem Lebensende. Ein Teil davon steht wohnungslosen und/oder nicht versicherten Menschen am Rande der Gesellschaft zur Verfügung. Diese Arbeit wäre ohne Spenden nicht möglich. Falls Sie sich dafür interessieren etwas Gutes zu Tun und Menschen einen schönen Lebensabschluss zu bereiten, können Sie sich ÜBER DIESE…

Weiterlesen

Zweimal im Jahr findet eine Feier zum Gedenken an die Verstorbenen der Hospize und der Palliativstation statt. Dies ist eine Möglichkeit für die Angehörigen der Patient*innen Abschied zu nehmen, gemeinsam zu trauern aber auch um gemeinsam nach vorne zu schauen. Die Erinnerungsfeier ist nicht nur für die Angehörigen und deren psychische Gesundheit förderlich, sondern auch…

Weiterlesen

Zweimal im Jahr findet eine Feier zum Gedenken an die Verstorbenen der Hospize und der Palliativstation statt. Dies ist eine Möglichkeit für die Angehörigen der Patient*innen Abschied zu nehmen, gemeinsam zu trauern aber auch um gemeinsam nach vorne zu schauen. Die Erinnerungsfeier ist nicht nur für die Angehörigen und deren psychische Gesundheit förderlich, sondern auch…

Weiterlesen

Einer der Schwerpunkte der Elisabethinen ist das gute und möglichst individuelle Wohnen im Alter. Daher wurde im Sommer 2019 das Seniorenhaus St. Christophorus in Graz-St. Leonhard übernommen. Das Seniorenhaus soll ein Ort sein, an dem sich ältere Menschen im Geiste der heiligen Elisabeth gut auf- und angenommen fühlen können. St. Christophorus liegt inmitten einer ruhigen…

Weiterlesen

2020 war ein wohl einzigartiges Jahr. Die Corona-Pandemie brachte in unserem gemeinnützigen Akutkrankenhaus viele Veränderungen und Herausforderungen mit sich. Entsprechend dem elisabethinischen Leitwort „Not sehen und handeln“ engagieren wir uns besonders auch für Menschen am Rand unserer Gesellschaft zumal in der Palliativ- und Hospizbetreuung. Für unsere Hospize haben wir daher nahe am dritten Geburtstag des…

Weiterlesen

Im Nomos-Verlag ist im Dezember 2020 das Buch “Altersbilder und Sorgestrukturen – 3. Goldegger Dialogforum Mensch und Endlichkeit” erschienen, das Beiträge von Mag. Günther Liebminger, Leiter unseres Wirkfelds “wohnen&leben”, zu Erfahrungen und Perspektiven im Betreuten Wohnen und von Mag. Peter Rosegger, Leiter unseres Wirkfelds “lernen&leben” zur Organisationsentwicklung bei den Elisabethinen bezogen auf Altersgesundheit enthält. Weitere…

Weiterlesen

Unsere Haltungen tragen besonders auch in herausfordernden Zeiten dazu bei, den uns anvertrauten Menschen Mut und Heimat zu geben. Das Angebot eines möglichst individuellen Wohnens im Alter ist einer der Schwerpunkte der Elisabethinen. Daher wurde in einem guten elisabethinischen Geist und in einem multiprofessionellen Team ein Leitbild für das St. Christophorus Seniorenhaus erarbeitet, das seit…

Weiterlesen

Wir bedanken uns recht herzlich bei Gigasport und bei Kastner & Öhler für ihren großzügigen Beitrag, dass unsere Bewohner/innen im Betreuten Wohnen die Möglichkeit haben sich sportlich in unseren Räumlichkeiten zu betätigen. Unsere Senior/innen durften sich bis dato über einen Ergometer sowie ein senior/innengerechtes Laufband freuen. In weiterer Folge wird noch ein Liegefahrrad dazukommen. Wir…

Weiterlesen

An der Wende von Dunkel zum Licht feiern wir heute die Auferstehung Jesu. Wenn wir in unsere kleine und große Welt schauen, sehen wir viel Finsternis, aber auch viele Lichtstrahlen, die die Nacht aufhellen. Es sind „Lichter der Hoffnung“, die unserem inneren und äußerenDunkel seine zu Boden ziehende Kraft nehmen. So mag es auch Maria…

Weiterlesen

„Bleib Zuhause!“, so lautet die aktuelle, wichtige Devise. Aber was tun, wenn man kein Zuhause hat? Obdachlose Menschen sind von der aktuellen Situation besonders hart betroffen. Désirée Amschl-Strablegg, Bereichsleiterin für Hospiz und Palliativ bei den Elisabethinen, gibt einen Einblick in das momentane Leben im VinziDorf-Hospiz. „Es ist still geworden im VinziDorf-Hospiz. Einerseits weil „Struwl“, unsere…

Weiterlesen