Skip to content
ELE_Gesundheit_v1

Netzwerk “Who Cares?” – Wissensraum Demenz

“Werden Sie Demenz haben? Die Perspektiven und Probleme der Frühdiagnostik bei Demenz”

In seinem Vortrag diskutiert Professor Stephen Katz Leichte Kognitive Beeinträchtigungen (LKB) und die Frühdiagnostik bei Demenz, Prävention sowie mögliche Interventionen. Für seine Analyse geht Katz von Interviews mit führenden Demenz-Expert/innen aus und diskutiert die kommerzielle Vermarktung von Gehirn- und Gedächtnisprodukten. Vor allem bezieht er sich auf Daten aus 12 Fokus-Gruppen mit älteren Menschen, Familien und Pflegepersonal, die von LKB und Demenzdiagnosen betroffen sind.

Demenz-Präventions-Programme wirken wie rationale, wissenschaftliche Antworten auf die gesellschaftliche Angst vor Gedächtnisverlust im Alter. Gleichzeitig unterstützen sie aber gegenwärtige Ideale der Individualisierung und Jugendlichkeit, die wiederum einen Lebensstil der Optimierung, der Entscheidungsmöglichkeiten und der Eigenverantwortung betonen. Derartige Ideale werden einer Analyse gegenübergestellt, die sich mit den alltäglichen Erfahrungen von Menschen beschäftigt, die mit der Diagnose konfrontiert werden: Wie gehen sie mit dieser Verunsicherung um? Wie schaffen sie es, durch Alltagshandlungen, Konversationen, Metaphern und Narrative der durch die Diagnose herbeigeführten Unterbrechung ihres Lebensalltags und weiteren Befürchtungen Sinn zu verleihen?

Schlussendlich wird das ethische Dilemma der Testungen und präventiver Therapien sowie der Grund thematisiert, warum Frühdiagnostik bei Demenz starke persönliche und medizinische Auswirkungen in einer Gesellschaft hat, in der befürchtet wird, Demenz sei eine Epidemie.

Stephen Katz, PhD, Prof. (em.) für Soziologie, Gründer des Trent Centre for Aging & Society an der Trent University, Peterborough, Kanada. Behandelt in vielfältigen Büchern und Artikeln Themen der Kritischen Gerontologie, Biopolitik, Kognitiven Beeinträchtigungen und Gesundheitstechnologien. Aktuell forscht er an Projekten zum messbaren Alter(n) und Digitalen Technologien sowie an dem neuen Buch „Self, Mind and Body in Later Life.“

Das interdisziplinäre Netzwerk “Who Cares? – Alter(n) und Pflege neu denken” ist mit seinem Treffen des Wissensraums “Demenz” zu Gast bei den Elisabethinen.

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14uhr Krankenhaus der Elisabethinen, Vortragssaal Vortrag von Professor Stephen Katz, anschließend Diskussion

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Ziel des Netzwerks “Who Cares?-Alter(n) und Pflege gemeinsam neu denken”, an dem sich unser Krankenhaus als Kooperationspartner beteiligt, ist es, die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Expert/innen aus verschiedenen Bereichen zu fördern, die sich besonders mit dem Thema Altern und Pflege befassen.

Das Projektteam von “Who Cares?-Alter(n) und Pflege gemeinsam neu denken” besteht aus Professorin Ulla Kriebernegg (Leitung), Mag. Anna Kainradl, Eva-Maria Trinkaus, MA und Katharina Zwanzger, MA

https://www.ageandcaregraz.net/

Scroll To Top