Skip to content
ELE_Gesundheit_v1

ORF-Beitrag über Notfalltrainings

Steiermark heute berichtete am 11. September 2019 über die simulationsgestützten Notfalltrainings in unserem Krankenhaus. Der ORF begleitete dafür ein Notfalltraining, das in der Geschäftsführung des Krankenhauses durchgeführt wurde.

Notfall in der Geschäftsführung

Notfallszenario: Ein Gast der Geschäftsführung sackt plötzlich zusammen, er hat einen Atem-Kreislauf-Stillstand. Nach der Erstversorgung und der Alarmierung trifft das Notfallteam ein, das die Situation rasch erkennt und den Mann richtig behandelt. Schon nach wenigen Minuten kann er stabilisiert werden.

Der “Patient” ist in solchen Notfalltrainings eine lebensechte Simulationspuppe, die sprechen kann, Vitalparameter hat und deren Zustand sich verändert, je nachdem welche medizinischen Maßnahmen gesetzt werden. Die Puppe wird von einem Nebenraum aus gesteuert, in dem das Simulationsteam den Notfall über Kameras beobachten kann.

Im anschließenden Debriefing besprechen alle Beteiligten die Notfallsituation nach.

Der ORF-Beitrag ist noch bis 18. September in der ORF TVthek abrufbar.

Den Ernstfall proben

Solche simulationsgestützten Notfalltrainings finden im Krankenhaus der Elisabethinen jährlich über 20-mal statt, in Kooperation mit der Firma Med-STA. Jeder Mitarbeitende, der mit Patienten arbeitet, muss regelmäßig solche Trainings absolvieren.

Die Notfalltrainings finden nicht in einem Seminarraum, sondern in der realen Arbeitsumgebung statt. Welcher medizinische Notfall geübt wird, wissen die Trainierenden im Vorfeld nicht.

Patientensicherheit als Unternehmensziel

Seit Jänner 2019 setzt das Krankenhaus seine neue Patientensicherheitsstrategie um. Darin sind alle Maßnahmen gebündelt, die zu einer Stärkung der Patientensicherheit beitragen. Simulationstrainings sind nur ein Teil davon.

Das Ziel: das Krankenhaus zur Hochzuverlässigkeitsorganisation zu machen. So bezeichnet man Unternehmen, die ständig unter schwierigsten Bedingungen arbeiten, in denen aber weniger Unfälle passieren, als zu erwarten wäre. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Scroll To Top